februarmorgens

13 02 2016

  
die spatzen toben, die tauben gurren und der specht lacht mich aus weil ich ihn nicht sehen kann. es ist wie im wald – mitten in der stadt 😊
für eine langzeitbelichtung war ich leider 2min zu spät dran
  

***

Werbung




feiertags…

1 11 2007

…wenn traumhaftes wetter ist, dann kann die stille trügerisch sein

so ruhig wie hier auf dem bild war es nämlich nicht am tauchaer stadtsee (namen weiß ich nicht) – angler bevölkern das ufer, hunde bellen, toben, radfahrer scheuchen und fußgänger beiseite, walking-stöcke klackern….

irgendwie kamen wir und ganz komisch vor, nur ein photoapparat sonst nichts, wie ein wenig deplaziert. aber der spaziergang unter dem blauen strahlehimmel hat das manko wettgemacht…

und ein paar schönere bilder als meine gibt es auch noch….

update:

der teich in taucha ist der „Große Schöppenteich„…





montags

15 10 2007

… nach 10 tagen fast ganz ohne alltag (die bilder finden sich hier) bin ich wieder darin versunken….

und habe gestern festgestellt: es wird winter, die kraniche fliegen in den süden – sogar am himmel über leipzig ziehen sie lärmend ihre bahn…

was ich noch sagen wollt steht hier –

—————-
Now playing: Pink Floyd – Wish You Were Here
via FoxyTunes





sonntags

1 10 2007

… wenn die sonne wieder scheint ruft das draußensein, also väterchen, stock und cam ins auto gepackt und ab in die dübener heide – bäume auf die palme bringen

Väterchen wackelt auf seine Position...

danke fürs bild winter*kind

—————-
Now playing: Paddy goes to Holyhead – 06The Japanese Rock ’n Roll-Ba
via FoxyTunes





sonnabends

23 09 2007

… wenn man – als ausgleich für einen recht mageren urlaub in diesem jahr – mal einen ausflug macht, dann darf der auch mal ein wenig länger sein. das mühlenmuseum in gifhorn rief und wir kamen.

gifhorn


bei traumhaften sommerwetter. danke meine liebe, daß du mich so sicher durch alle umleitungen und staus chauffiert hast und auch meine launen geduldig erträgst… ♥





montags

3 09 2007

…wenn man(n) haushalttag hat und selbigen wegen dauerregens auch da verbringen muß (gut in ihrem haushalt, aber trotzdem) werden erinnerungen an den sonntag wach. schön war der (wenn auch viel zu kurze) ausflug in den wörlitzer park. am beeindruckendsten war meines erachtens nach die begegnung mit ihm:

herr uhu





einen tag…

22 07 2007

… berlin und ich hab wieder genug von dieser stadt…

wir waren gestern zur sandsation am „bröckel“bahnhof in berlin. ein sehenswertes gebaue ist es schon – bilder stehen in einer galerie hier

aber pflastermüde und stadtmüde war ich dann trotzdem bald…

ein kleiner vorgeschmack

sandsation

und danke für die angenehme fahrt, lecker essen und und und ♥





sommer in der stadt

15 07 2007

auch hier in leipzig hat ein sommerwochenende die temperaturen in die höhe getrieben. vergleiche drängen sich auf – zum winter. der fand auch an einem wochenende im januar statt. hoffentlich passiert das nicht mit dem sommer nicht auch. ein paar mehr sommertage würden mir guttun….

trotz des schönen wetters ist es mir gelungen eine neue gallerie ins netz zu stellen. die schönsten bilder von unserem ausflug nach seiffen vor ein paar wochen… viel spaß beim ansehen…





gewitter …

12 06 2007

…und geburtstag.

am sonntag war der 50. geburtstag vom wutzi – an sich schon anlaß genug aufgeregt zu sein. aber um 05.23uhr tat die natur ihr übriges dazu – es gab einen knall, daß alles was irgendwie noch etwas hört im bette saß…

der blitz hatte eingeschlagen – zum glück nicht in ein haus, sondern „nur“ in eine schwarzerle an der ohm, ca.350 m vom haus entfernt.

des ergebnis hat mich dann schon erstaunt

erle-klein.jpg

um nicht zu sagen erschreckt…

blitz.jpg

jetzt stellt sich die frage – überlebt der baum das? ich denke schon, wenn der mensch ihn lässt – aber… (irgendeine verodnung wird es geben ihn zu fällen)…





sonntagmorgengedanken

29 04 2007
jean_jacques_rousseau.jpg
Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.

Jean-Jacques Rousseau

wahre worte, die ich aber im augenblick versuche ad absurdum zu führen. ich genieße jeden tag ohne an morgen oder gar übermorgen zu denken, vieles was ich eigentlich vorhatte zu tun bleibt liegen, wird nicht begonnen oder wartet auf seine fertigstellung – und es ist gut so!

was mich aber immer begleitet sind die bilder und bäume…

weide


und die liebe